header1header2

Zoellner15-kl  Detlef Zöllner bietet seit dem 01. Juni 2008 im RuDi-Nachbarschaftszentrum in Berlin Friedrichshain Sozialberatung an, die auf Hartz IV-Probleme spezialisiert ist.

Montag und Dienstag sowie Donnerstag und Freitag in seinem Büro im Kultur- und Nachbarschaftszentrums RuDi und mittwochs im Lichtenberger Stadtteilzentrum Kiezspinne FAS e.V., in der Schulze-Boysen-Straße 38, 10365 Berlin, wird jedem Bürger, ob im Alg I oder Alg II-Bezug, die Möglichkeit geboten, sich umfassend über seine Rechte und Pflichten im Arbeitslosen- und Sozialrecht zu informieren. Darüber hinaus können sich hier alle Bürger auch im Arbeits-, Familien,- Mietrecht und in der Schuldenproblematik Rat und Hilfe holen.

Seine Beratungsstelle bietet jedem Bürger die Dienstleistung an, sich rechtlich über einen sogenannten Hartz IV-Anwalt kostenlos beraten zu lassen und dafür einen Termin mit ihm zu vereinbaren.

Das Konzept der Beratungstätigkeit ist einfach:

•             Zuhören und das Anliegen des Bürger erfassen,

•             Möglichkeiten der Hilfe vor Ort oder anderswo aufzuzeigen,

•             sofort telefonisch die betreffende Behörde zu konsultieren,

•             Rat bei kompetenten Institutionen des Landes Berlin oder des Bundes einzuholen,

•             erforderliche Behördenschreiben wie Anträge oder Widersprüche sofort zu fertigen und

•             einen Rechtsanwalt zu konsultieren.

 

Schwerpunkte in der Beratungstätigkeit bildeten hierbei die Angemessenheit des Wohnraumes, der Umgang mit der Betriebskostenabrechnung und die Modalitäten des Umzuges. In den letzten Monaten kristallisierten sich mit dem Widerspruchsbegehren der Bürger gegen Aufhebungs- und Erstattungsbescheide sowie Bewilligungsbescheide der Jobcenter, wie auch der Suche nach einem Ausweg aus der Schuldenfalle, weitere Schwerpunkte heraus. Mitunter wurde auch Rat und Hilfe in familiären Dingen eingefordert. Der Berater arbeitet hier mit anderen behördlichen Institutionen und sozialen Organisationen zusammen. Die Hartz IV-Beratungsstelle erreichen zunehmend auch bundesweite Anfragen zur Sozialproblematik, da der Berater in diversen Internetdatenbanken gelistet ist, so bei Tacheles e. V., einem Verein der bundesweit für die Rechte der Erwerbslosen eintritt.

Durch die Handreichungen über die Web-Seite „Hartz IV-Kurier“ : „Kleiner Behördenratgeber für Hartz IV-Empfänger“, der im Monat November 2016 bereits in seiner 75. Auflage erschienen ist, werden erwerbslos Hilfebedürftigen in die Lage versetzt, ihre Rechte und Pflichten selbst nachzulesen oder sich darüber aktuell zu informieren.

Das konkrete Beratungsangebot nutzten seit ihrer Gründung über 13.000 Bürger aus dem gesamten Stadtgebiet von Berlin und den angrenzenden Bundesländern. Das Einzugsgebiet der Beratungsstelle erstreckt sich auf alle 12 Berliner Jobcenter und mittlerweile die umliegenden Bundesländer. Allein im Jahr 2016 fanden bis Ende Dezember 2016 2.800 Bürger den Weg in die Sozialberatung, davon 2.116 Bürger aus dem Berliner Stadtbezirk Friedrichshain-Kreuzberg. Seit 2015 steigt die Zahl Hilfesuchender in der Beratungsstelle, die als Geflüchtete in Berlin leben. Auch deutsche Staatsbürger im Ausland nehmen per Mail oder telefonisch zur Beratungsstelle Kontakt auf, um ihre Rückkehr nach Deutschland vor zu bereiten. Der überwiegende Teil der der Kunden in der Hartz IV-Beratungsstelle sind Neukunden, die den Weg über Mundpropaganda und das Internet zur Sozialberatung finden.


 

 

 

 

 

 

Statistischer Vergleich der Beratungszahlen 2008 bis 2016
Jahresvergleich

2016-Statistik Jahresvergleich 

 

Statistischer Vergleich der Beratungszahlen 2008 bis 2016
auflaufend

2016-Statistik auflaufend 

 


 

 

 

 

 

Politik

Informationsportale

Video

Berater Zoellner 24.12.2015
Berater Zöllner und Rechtsanwalt Thiemann am 24.12.2015 in der Tagesschau. Eingeblendet Ulrich Schneider, Geschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbandes, mit harscher Kritik an der Bundesregierung. 

 Detlef Zöllner in der AbendschauBerater Zöllner privat und im Büro, 2012 in der Abendschau.